Caprihose

3/4 Hosen für Damen sind Hosen, deren Länge wahlweise unterhalb des Knies oder maximal in der Mitte der Wade endet. Diese 3/4 Hosen für Damen, welche ganz eng auf der Haut sitzen müssen, sind in der Mode unter dem Namen Caprihosen bekannt geworden. Typisch für Caprihosen ist der Schlitz am Saum, damit dieser teilweise umgekrempelt werden kann. Häufig sind an diesem Saum Knöpfe, Reißverschlüsse oder Bänder angebracht. Caprihosen sind Kleidungsstücke, welche in der Freizeit getragen werden und werden überwiegend aus Baumwolle hergestellt.

Die Geschichte der 3/4 Hosen für Damen

Caprihosen wurden erstmals Ende der vierziger Jahre von der Designerin Sonja de Lennart aus Deutschland auf der Insel Capri entworfen und dort erstmalig auf dem Laufsteg präsentiert. Die Caprihose ist eine sportliche Hose, welche jedoch die Figur der Trägerin sehr stark betont. Die ganz besonderen Damenhosen wurden bereits nach kurzer Zeit von so berühmten Hollywoodstars, wie zum Beispiel Doris Day, Audrey Hepburn, Marilyn Monroe, Sophia Loren, Kim Novak, Anita Ekberg und Jacky Kennedy begeistert getragen und bestimmte dadurch den Modetrend in den fünfziger Jahren. Zu dieser Zeit wurden die Caprihosen jedoch nur von besonders modemutigen jungen Frauen getragen. Viele junge Frauen mussten auf das Tragen von Caprihosen verzichten, weil ihre Eltern diese skandalös fanden und ihrer Tochter das Tragen einer solchen Hose nicht erlaubten. Seit ihrem Durchbruch in den fünfziger Jahren gehören Caprihosen in Abständen immer wieder zum Modetrend.

3/4 Hosen Damen im Sommer und im Winter tragen

Besonders in den warmen Monaten sind Caprihosen eine gute Alternative zum Rock, zum Beispiel dann, wenn die Trägerin mit dem Fahrrad unterwegs ist. Die Länge der Hose, welche das Bein nicht ganz bedeckt, ist besonders dann, wenn es sehr warm ist, besonders angenehm. In der heutigen Zeit müssen Caprihosen nicht unbedingt hauteng sitzen, allerdings sehen diese Hosen so am Besten aus. Ganz besonders gern werden Caprihosen im Urlaub und am Strand getragen. Caprihosen werden auch aus wärmeren Stoffen hergestellt und können auch im Winter getragen werden. In der warmen Jahreszeit können Caprihosen mit einem modischen Top oder einem T-Shirt und mit Ballerinas kombiniert werden.

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Caprihose mit einer luftigen Bluse und Sandalen zu kombinieren. Selbstverständlich darf im Sommer auch eine modische Sonnenbrille nicht fehlen. Im Herbst und im Winter sollten die Capri Hosen für Damen mit Stiefeln kombiniert, getragen werden. Das Ende der Hose kann dabei in den Stiefeln verborgen werden, dann allerdings ist der Schlitz am Hosensaum nicht mehr sichtbar. Optisch schöner schaut es aus, wenn die Caprihose über den Stiefeln getragen wird und damit auch der für diese Hose charakteristische Schlitz sichtbar ist. Caprihosen sind auch ideal als Bekleidung beim Sport, denn durch ihre Länge verhindern diese Caprihosen, dass die Muskeln unterkühlt werden. Zudem sehen sie auch noch ganz besonders adrett aus.

Für jeden Geschmack die passende 3/4 Hosen für Damen finden

Caprihosen werden aus unterschiedlichen Materialien beispielsweise im Internet angeboten. Je nach Geschmack können die Kundinnen zwischen Caprihosen, welche eng geschnitten sind und Caprihosen, die weit geschnitten und daher besonders bequem zu tragen sind, wählen.

Die Caprihose war eine der ganz grossen Modeerscheinungen der 40er und 50er Jahre. Damals war sie geradezu revolutionär, sie hat sogar Debatten über den Anstand der Frauen und die Moralvorstellungen der Jugend ausgelöst. Heute ist die Caprihose natürlich in keiner Weise provokant, im Gegenteil: sie wirkt frisch und sportlich, zeigt ein bisschen Bein und Damen mit schlanken Fesseln machen in ihr eine besonders gute Figur, ohne gleich einen Minirock anzuziehen. In den Fifties war sie vor allem am Strand zu bewundern, weil sie viele Frauen doch nicht trauten, die ‚zu kurze‘ Hose in der Öffentlichkeit zu tragen, heute ist sie nicht nur wieder in Mode, sie ist auch absolut salonfähig. Nicht wenige Damen tragen die originelle Hose in der warmen Jahreszeit sogar im Büro.

Der so genannte Retrolook ist in vielen Modebereichen en vogue und auch bei den Caprihosen lehnt sich die Mode an die Originale aus den 50ern an. Und in dieser Zeit war die Capri-Hose nun einmal kariert. Doch im Gegensatz zu den Originalen wird bei heutigen Modellen mit anderen Karoformen und auch mit ausgefalleneren Farben gearbeitet. Ganz und gar im Trend: Karierte Caprihosen in schwarz-weiss mit schön grossen Karos. Ebenfalls ein In-Look ist die Capri Hose im klassischen schottischen Karomuster, rötlich gehalten oder auch in hellen, beige-braunen Tönen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.