Sommerhosen

Die Sommerhosen

Im Sommer spielt vor allem bequeme Mode eine wichtige Rolle. Allerdings sollten attraktive Hosen für den Sommer nicht nur bequem und leicht, sondern auch trendig und modern sein. Mit kurzen und knackigen Shorts oder einer leichten Bermuda ist Frau stilvoll gekleidet und kann sich hier zwischen zahlreichen modischen Farben und Designs entscheiden. Nicht nur ganz kurze Shorts prägen die Mode für diesen Sommer. Ebenso attraktiv sind enge Hosen, die über oder unter dem Knie enden und aus einem leichten und anschmiegsamen Material sind.

Für jede Figur die richtige Hose für den Sommer finden

Die aktuelle Mode ermöglicht es, dass nicht ausschließlich enge oder sehr kurze Hosen im Trend sind. Mit den absolut modernen und vielseitig angebotenen Pumphosen können auch mollige Damen einen trendigen Auftritt realisieren und hierbei nicht zuviel Haut zeigen. Für alle Vorlieben gibt es ein breit gefächertes Sortiment an Damenhosen für diesen Sommer. Die Vielfalt der Ausführungen, Farben und Designs ermöglicht eine einfache Auswahl und führt dazu, dass niemand auf einen modischen Auftritt verzichten muss. Besonders aktuell sind neben Pumphosen kurze Shorts, die entweder aus Jeans oder aus einem weichen und fließenden Material sein können. Besonders attraktiv präsentieren sie sich, sitzen sie knackig auf Hüfte und werden mit einer Bluse oder einem Tank Top kombiniert.

Im Internet finden sich aktuelle Angebote für modische Sommerhosen und Frau kann Gebrauch davon machen, eine Typberatung in Anspruch zu nehmen. Wer unschlüssig in der Auswahl der Hosen ist, liegt mit einer Beratung richtig und verschafft sich den Vorteil, eine zum eigenen Typ passende Sommerhose zu finden und einen modischen Auftritt zu generieren.

Bermudas überzeugen in der Freizeit

In der Freizeit und beim Sport sind Bermudas eine stilvolle und passende Bekleidung. Mit großen Mustern, Früchten oder Blüten liegen sie voll im Trend und zeichnen sich durch außerordentliche Bequemlichkeit und einen hohen Tragekomfort aus. Diese ein wenig weiter geschnittenen Hosen die über dem Knie enden, kleiden jede Frau und sehen besonders trendig mit einem Träger Top oder einem engen Shirt aus. Keinesfalls sollten sie allerdings mit einem weiten Shirt im Schlabberlook oder einem Longshirt kombiniert werden. In dieser Saison ist erlaubt was Frau gefällt.

Hosen werden heutzutage auf der ganzen Welt getragen. Zwar dauerte es einige Zeit, bis die Hose auch die Grenzen jenseits der westlichen Welt eroberte und bis auch Frauen Hosen tragen durften, doch mittlerweile ist die Hose auf der ganzen Welt verbreitet. Historisch gesehen tragen Männer in der westlichen Welt Hosen seit dem 16. Jahrhundert. Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts werden Hosen zunehmend auch von Frauen getragen, beispielsweise weiße Hosen. Weiße Hosen für Damen werden häufig mit einem entsprechenden Gürtel kombiniert, um ihre schmückende Wirkung zu erhöhen, und sie sind generell etwas enger geschnitten als Hosen für Männer.

Die Geschichte der Jeans

Es gibt unterschiedliche Arten von Hosen, zum Beispiel Jeanshosen, Flanellhosen oder Cordhosen. Jeans werden aus schwerem Baumwollstoff („Denim“) gefertigt und wurden von Levi Strauss im Jahre 1872 in den Vereinigten Staaten erfunden. In den späten 1800er Jahren wurden Jeans von Mitgliedern der Arbeiterklasse in ganz Nordamerika getragen. Jeans gelten als eines der offensichtlichsten Symbole der US-amerikanischen Kultur in der Welt und werden in nahezu allen Ländern der Erde getragen.

In den 1950er Jahren wurden Jeans zu einer beliebten Mode für Jugendliche und junge Erwachsene und Teil der Rockabilly-Bewegung. Heute sind Jeans ein sehr beliebte Hosenart, die üblicherweise als Freizeitkleidung getragen wird. Jeans werden in vielen Formen und Farben hergestellt, wobei Männer meist die klassischen Blujeans bevorzugen, während die Damenwelt auch gerne zu etwas ausgefalleneren Modellen greift, beispielsweise weiße Hosen für Damen.

Das Wort “Jeans” leitet sich ursprünglich vom französischen Namen der italienischen Stadt Genua ab, in der ein starker Baumwollstoff produziert wurde, aus dem auch die ersten Jeanshosen gefertigt wurden.
Weiße Hosen für Damen und was es damit auf sich hat

Weisse Hosen

Weiß ist die Farbe des reinen Sonnenlichts und entsteht, indem man alle anderen Farben des Lichtspektrums zusammenlegt. Diese anderen Farben sind Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett. Weiß wird mit Licht, Güte, Unschuld, Reinheit, Sauberkeit und Jungfräulichkeit verbunden und ist außerdem die Farbe der Perfektion. Als Gegenteil von Schwarz hat Weiß daher in der Regel eine positive Konnotation, weiße Hosen sind ein gutes Beispiel dafür. Außerdem hat die Farbe in der Regel eine klassische sowie schlichte, neutrale Ausstrahlung, weshalb sie beispielsweise auch in Krankenhäusern, oder in der Forschung – man denke an weiße Kittel – getragen wird. Wer weiße Hosen trägt oder generell weiße Kleidung, der möchte sicherlich die mit Weiß verbundenen Konnotationen auf sich übertragen. Unschuld und Reinheit werden damit ausgedrückt wie überhaupt das Tragen von Weiß für ein gewisses Understatement steht, einen klassischen Stil, in dem man auf grelle Farben verzichtet, sondern sich stattdessen auf das Wesentliche besinnt.

Auch in vielen traditionellen Sportarten tragen die Spieler weiße Kleidung, zum Beispiel beim Tennis in Wimbledon und beim Cricket, Baseball und Basketball, wo die Heimmannschaft in der Regel weiße Leibchen trägt. Tennis wurde aufgrund der weißen Kleidung, in der er früher ausnahmslos gespielt wurde, sogar als „der weiße Sport“ bezeichnet.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Beim Stoff handelt es sich häufig um Baumwolle und Polyamid. Etwas breiter sind die Leinenhosen (Sommerhosen), die vor allem aufgrund des leichten Stoffes für den Sommer geeignet sind. Der Leinenstoff ist […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.